Englisch für Kinder

Englisch für Kinder

Englischunterricht für Kinder – Ist das wirklich notwendig? Die Effekte sprechen für sich. Die Mehrzahl der Kinder, die eine Sprachschule für Englisch vor der oder parallel zur eigentlichen Schule besucht haben, sagt, dass sich der Englischunterricht positiv auf das Lernen ausgewirkt hat. Eltern sehen diesen Effekt noch viel deutlicher.

Je früher, desto besserEnglisch für Kinder

Der heutige Kenntnisstand zum Thema „Englisch lernen für Kinder“ ist über viele Forschungsergebnisse hinweg: Je eher, desto besser.
Bis ca. 7 Jahre lernen Kinder Englisch fast wie automatisch. Durch nachmachen, reden, singen und viel hören, saugen sie quasi wie ein Schwamm die Struktur und Melodie der englischen Sprache auf. Aus diesem Grund wird in diesem Alter auf bewusstes Erlernen von Grammatikregeln verzichtet.
Auch später wird Englisch idealerweise auf sehr natürliche Art gelehrt und gelernt. Meistens ist das Bild über das tatsächliche Verständnis der englischen Sprache durch den Schulalltag etwas verzerrt.

Je länger, desto besser

Aktuelle Forschungsarbeit bezüglich Englisch für Kinder belegt, dass der Unterschied zwischen dem kurzen und langen Besuch einer Sprachschule erheblich ist. Regelmäßig und langfristig der englischen Sprache „ausgesetzt“ zu sein, erhöht sowohl die schulischen Leistungen im Fach Englisch als auch das Sprachgefühl und die eigene Sicherheit bei der Anwendung. Man kann also von der Grundregel „Je länger, desto besser“ sprechen.

Kinder, die englischen Sprachunterricht in jungen Jahren für einen langen Zeitraum hatten, fällt der Übergang an die Sekundarstufe übrigens nachweisbar leichter. Gute Noten und hoher Motivationsgrad lassen die Angst vor neuen Herausforderungen deutlich sinken.